Neuigkeiten
01.01.2018, 14:45 Uhr
Neujahrsgruß
Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr wendet sich mit seinem Neujahrsgruß an die Bevölkerung des Kreises Coesfeld:
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, „Was wir brauchen, ist Vertrauen der Menschen in die Zukunft unseres Landes.“ Der im Juni verstorbene Altbundeskanzler Helmut Kohl brachte es mit dieser Aussage auf den Punkt. Politik und Verwaltung werden daran gemessen, ob sie sich in die Pflicht nehmen lassen und die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft aktiv und zukunftsweisend gestalten. Gerade in diesen Tagen der Besinnung auf die großen Themen des Jahres stellen sich viele von uns ganz grundsätzliche Fragen.
Liebe Leserinnen und Leser, nachdem erstmals sieben Parteien in den Bundestag gewählt wurden und die „Jamaika“-Sondierungsgespräche gescheitert sind, fragen sich viele Menschen besorgt, wie sich die politische Situation in den kommenden Jahren in Deutschland weiter entwickeln wird. Es kommt nun darauf an, dass zügig eine neue Bundesregierung gebildet und politische Stabilität erreicht wird. Nicht nur im Bund, sondern auch vor Ort gilt es, die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen. Wir wollen die weitere Entwicklung unseres Kreises innovativ und mit Augenmaß vorantreiben – im engen Schulterschluss mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden, aber auch mit unseren Nachbarkreisen und -kommunen. Dazu haben wir eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, der die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie weitere Fachleute ganz unterschiedlicher Profession angehören. In den vergangenen Jahren und Monaten haben wir dafür wichtige Impulse erhalten: Die Regionale 2016, deren großes Präsentationsjahr nun zu Ende geht, hinterlässt als Infrastruktur-Förderprogramm des Landes NRW zahlreiche modellhafte Lösungen vor Ort: Ich nenne nur „Unser Leohaus“ in Olfen, das zu einem vielseitigen sozialen Zentrum ausgebaut wurde, oder das Projekt „WassenBurgenWelt“ in Lüdinghausen, das die Burgen Vischering und Lüdinghausen mit der Innenstadt verbindet. Anfang Februar werden wir unser umgebautes Kulturzentrum der Öffentlichkeit vorstellen – frisch renoviert und mit ganz neuem Konzept. Planen Sie jetzt schon einen Besuch im Neuen Jahr ein! Erstmals wurde die Burg Vischering zum Forschungsobjekt im Rahmen des Projektes „MINT auf Schlössern“, das Schülerinnen und Schüler für mathematisch-technische und naturwissenschaftliche Fächer begeistert. Einen ganz ähnlichen Ansatz verfolgt die „Mathematik-Olympiade“ an Schulen, die ihr zehnjähriges Jubiläum auf Kreisebene nun im Kreishaus begangen hat. Für die langfristige Gewinnung von Fachkräften ist diese „Basisarbeit“ absolut wertvoll. Denn die exzellenten, fast schon an Vollbeschäftigung grenzenden Arbeitsmarktdaten, die wir auch in diesem Jahr vorzuweisen hatten, dürften nicht dazu verleiten, dass sich alle Akteure entspannt zurücklehnen – ganz im Gegenteil: Eine proaktive Arbeitsmarktpolitik und Vernetzung in der Region sind wichtiger denn je. Der Kreistag hat jetzt die Einrichtung eines zdi-Zentrums beschlossen – das Kürzel steht für „Zukunft durch Innovation“ und meint die Bündelung aller Aktivitäten im MINT-Bereich. Der Klimaschutz ist eine weitere zentrale Zukunftsfrage und war in 2017 ein großes Thema im Kreis Coesfeld. Erstmals haben wir eine kreisweite Klimaschutzwoche veranstaltet – mit Vorträgen, Diskussionen, Aktionen und vielen praktischen Hinweisen. Im KlimaPakt Kreis Coesfeld haben sich die verschiedenen Akteure auf diesem Gebiet zusammengeschlossen. Mit der ersten „BikeNight“ und der Initiative „Stadtradeln“ haben wir für das Radfahren geworben – als wichtige Säule der Mobilität im Kreis. Zudem haben wir die Kreisbeschäftigten mit einer Aktionswoche für das Energiesparen im Büro und Zuhause sensibilisiert. Denn wir alle können mit kleinen Schritten sehr viel erreichen. Dies gilt nicht nur beim Klimaschutz, sondern auch bei der Fortentwicklung der europäischen Idee. Gerade die vertiefte Zusammenarbeit mit den Niederlanden im Rahmen der EUREGIO ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein schrankenloses und gemeinsames Europa den Menschen am besten dienen kann. Umso schmerzhafter ist es zu sehen, dass sich Großbritannien aus der EU verabschieden wird. Ein Indiz dafür, dass der „Brexit“ auch uns als Kreis Coesfeld betrifft, sind die aktuellen Einbürgerungszahlen: In 2017 haben immerhin 14 britische Staatsangehörige im Kreis Coesfeld einen deutschen Pass erhalten, im Jahr zuvor waren es fünf Fälle. In 2015 dagegen, ein Jahr vor dem Referendum, wurden gar keine Anträge auf Einbürgerung von Briten gestellt. In dieser schwierigen Phase erwägen viele Firmen im Vereinigten Königreich, ein „zweites Standbein“ auf dem Kontinent zu platzieren. Unsere Wirtschaftsförderung wird in den nächsten Jahren sehr aufmerksam verfolgen, ob britische Unternehmen hier in NRW auf Sandortsuche gehen; schließlich liegt unserer attraktiver Kreis Coesfeld im Herzen Europas. Und dennoch: Ich bedaure es sehr, dass durch den Brexit neue Barrieren innerhalb Europas errichtet werden. Meine sehr geehrten Damen und Herren, Hermann Hesse schrieb in seinem Gedicht „Stufen“: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ Lassen Sie uns in diesem Sinne frohen Mutes in das neue Jahr gehen und uns mit Zuversicht den Herausforderungen in 2018 stellen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein gutes Neues Jahr 2018 und Gottes Segen! Herzliche Grüße Ihr Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat
Weitere Informationen zum Kreis Coesfeld Weitere Informationen zum CDU Kreisverband Coesfeld
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.02 sec.