„STADTRADELN“ geht am 1. September in die vierte Runde

Kreis und alle elf Kommunen beteiligen sich an Aktionskampagne - Landrat wirbt für Teilnahme

25.08.2020
Freuen sich auf das diesjährige kreisweite Stadtradeln ab dem 1. September (Klimaschutzmanagerin Nina Borgert, Mobilitätsbeauftragter Mathias Raabe, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Klimaschutzmanagerin Kristin Holz; v.l.n.r
Freuen sich auf das diesjährige kreisweite Stadtradeln ab dem 1. September (Klimaschutzmanagerin Nina Borgert, Mobilitätsbeauftragter Mathias Raabe, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Klimaschutzmanagerin Kristin Holz; v.l.n.r

„Die Wette gilt! Radeln für ein gutes Klima!“ – unter diesem Motto nehmen alle elf Kommunen gemeinsam mit dem Kreis Coesfeld zum vierten Mal an der Aktion „STADTRADELN“ teil. So können die Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr vom 1. bis zum 21. September wieder zeigen, dass sie aktiv für den Klimaschutz und die eigene Gesundheit in die Pedale treten. An der Kampagne können sich alle beteiligen, die im Kreis Coesfeld wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder etwa einem Verein angehören – und gemeinsam möglichst viele Rad-Kilometer sammeln wollen.

Infomieren und anmelden können sich Interessierte ab sofort unter www.stadtradeln.de/kreis-coesfeld. Im vergangenen Jahr folgten dem kreisweiten Aufruf insgesamt 2.785 Radelnde, die während des Aktionszeitraums insgesamt 562.292 km mit dem Fahrrad zurücklegten und dabei 80 t CO2 vermieden. „Mit der Teilnahme an der STADTRADELN-Kampagne wollen wir zeigen, dass Radfahren Spaß macht und dass in Zeiten von Pedelec und Co. auch etwas längere Wege problemlos mit dem Fahrrad zurückgelegt werden können“, ermuntert Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr die Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme. „Gemeinsam können wir ein Zeichen für den Klimaschutz setzen, denn im Kreis Coesfeld entfallen die meisten CO2-Emissionen auf den Straßenverkehr“, so die Klimaschutzmanagerin Nina Borgert.“ In diesem Jahr müssen natürlich die besonderen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie berücksichtigt werden. „Wir freuen uns über jede Teilnahme und jeden gefahrenen Kilometer, dennoch möchten wir alle Teilnehmenden bitten, die entsprechenden Abstandsregeln einzuhalten“, so Mathias Raabe, Mobilitätsbeauftragter beim Kreis Coesfeld. Wie funktioniert das STADTRADELN? Jede und jeder Interessierte kann ein eigenes „STADTRADELN“-Team gründen oder einem beitreten, um an der Gemeinschaftsaktion teilzunehmen. Besonders interessant ist diese Option für Schulklassen, Vereine, Unternehmen oder auch die eigene Familie. Dabei sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer so oft wie möglich das Rad beruflich oder privat nutzen. Wer kein eigenes Team zusammenstellt, kann dem offenen Team des Kreises bzw. der teilnehmenden Kommune beitreten. Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann unter www.stadtradeln.de oder direkt über die kostenlose Stadtradeln-App in den Online-Radelkalender eingetragen werden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant. In diesem Jahr nehmen alle Kommunen im Kreis Coesfeld teil. Weitere Informationen, Ansprechpartner und Online-Registrierung unter: www.stadtradeln.de/kreis-coesfeld; www.stadtradeln.de/ascheberg; www.stadtradeln.de/billerbeck; www.stadtradeln.de/coesfeld; www.stadtradeln.de/duelmen; www.stadtradeln.de/havixbeck, www.stadtradeln.de/luedinghausen www.stadtradeln.de/nottuln; www.stadtradeln.de/nordkirchen, www.stadtradeln.de/olfen; www.stadtradeln.de/rosendahl; www.stadtradeln.de/senden-westfalen;