Coronavirus: Hilfskrankenhaus wird in Coesfeld errichtet

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr bittet um Unterstützung

„Spontanhelfer“ ist der richtige Ausdruck: Nach dem gestrigen Aufruf des Kreises Coesfeld, der ehrenamtliche Kräfte für sein geplantes Hilfskrankenhaus gewinnen will, meldeten sich innerhalb kürzester Zeit über 60 Freiwillige – darunter Ärzte, Pflegekräfte, Medizinstudierende, Heilpraktiker, aber auch Fachlehrkräfte.

Landrat Dr. Schulze Pellengahr appelliert an die Bevölkerung:

Besonnen und möglichst zuhause bleiben

Den Menschen auch bei uns im Kreis Coesfeld wird momentan viel abverlangt: Soziale Kontakte sind auf das absolut zwingend Notwendige zu reduzieren, viele Läden sind geschlossen und einige behördliche Anordnungen zu beachten.

Landrat und Bürgermeister rufen zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf

Dank an Helfer, Einsatzkräfte und Verantwortliche

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern des Kreises Coesfeld liegt es besonders am Herzen, all denjenigen, die sich aufgrund des Coronavirus aufopfernd um unsere Mitmenschen kümmern, zu danken.

Förderverein für Kulturzentren Burg Vischering und Kolvenburg: Gründungsversammlung findet am Donnerstag in Lüdinghausen statt

Die Kulturzenten des Kreises Coesfeld stehen besonders im Fokus der Öffentlichkeit:

Die Burg Vischering in Lüdinghausen mit ihrem neukonzipierten Museum kann sich über eine große Resonanz nach ihrer Wiedereröffnung im Jahr 2018 freuen; auch die Billerbecker Kolvenburg erfreut sich als Veranstaltungsort großer Beliebtheit.

Positionspapier Klimaschutz in den NRW-Kreisen

Landrat Dr. Schulze Pellengahr: Kreis Coesfeld soll weiter mit gutem Beispiel vorangehen!

Die Hauptlast der Energiewende trägt zweifellos der kreisangehörige Raum. Im Positionspapier „Für erneuerbare Energien und aktiven Klimaschutz“ stellt der Landkreistag NRW nun die Kernforderungen der NRW-Kreise für ein Gelingen der Energiewende dar. Die Kreise in NRW sind sich ihrer Verantwortung zur Erreichung der Klimaschutzziele bewusst. Maßnahmen zum wirksamen Schutz unserer Umwelt stehen seit Langem bei den Kreisen ganz oben auf der Agenda. Rund 95 Prozent der Kreise haben bereits ein Konzept für den Klimaschutz und der Nutzung erneuerbarer Energien ausgearbeitet. In den meisten Kreisen gibt es zudem Klimaschutzmanager. Dabei sind die Kreise hauptsächlich in den Bereichen Nachhaltigkeit, Abfallwirtschaft, Energieeinsparung und energetische Sanierung, Ausbau erneuerbarer Energien und Mobilität tätig – und dies schon seit vielen Jahren, wie auch das Beispiel des Kreises Coesfeld zeigt.

Mit Spiel und Gesang in die Mitte der Gesellschaft

Landrat startet Integrationstour in Ascheberger Eltern-Kind-Gruppe

Bälle und bunte Tücher hatte Landrat Dr. Schulze Pellengahr als Geschenk für die Eltern-Kind-Gruppe „Griffbereit“ dabei, die er nun in Ascheberg besuchte. „Bälle lieben die Kinder im Moment sehr“, freute sich die pädagogische Leiterin der Gruppe, Franziska Langner. Davon konnte sich der Landrat selbst überzeugen, als er mit den Kindern im Alter von ein bis drei Jahren gemeinsam auf dem Teppich verschiedene Spielzeuge ausprobierte.

Nistkastenprogramm des Kreises Coesfeld:

1200 Exemplare in kürzester Zeit vergriffen

Mit einem solchen Ansturm hatten selbst die Optimisten unter den Organisatoren nicht gerechnet. Eigentlich wollte der Kreis Coesfeld 1200 Nistkästen im Rahmen von zwei Terminen kostenlos an Interessierte abgeben – am Naturschutzzentrum Nottuln-Darup auf dem Alten Hof Schoppmann und zeitgleich im Biologischen Zentrum in Lüdinghausen. Doch in kürzester Zeit waren beim ersten Termin am vergangenen Samstag (15. Februar 2020) alle verfügbaren Nistkästen vergriffen.

Austausch mit NRW-Ministerpräsident Laschet - Hauptlast der Energiewende trägt der kreisangehörige Raum

Die Energiewende findet nicht in den Ballungsräumen, sondern im kreisangehörigen Raum statt. Daher forderten die Landräte im Austausch mit NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mehr Augenmerk auf die dadurch entstehenden Herausforderungen und Belastungen fü

Schon heute ist der kreisangehörige Raum Haupterzeuger erneuerbarer Energien: „Rund 90 Prozent der Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien befinden sich im kreisangehörigen Raum.

Der „Münsterland Express“ soll Maßstäbe setzen - Projektskizze nach Düsseldorf übermittelt

Er soll die Bereiche abseits des Schienennetzes an die Zentren anbinden und dabei Fahrtzeiten deutlich reduzieren: Das Konzept für den „Münsterland Express“ ist der Beitrag des Kreises Coesfeld zum Landesprogramm „Mobil.NRW - Modellvorhaben innovativer ÖP

Kern des Projekts ist eine Ergänzung des bestehenden ÖPNV-Angebots entlang der Achse der heutigen Schnellbus-Linie S 90, mit der die kreisangehörigen Kommunen Olfen, Lüdinghausen und Senden mit der Stadt Münster vernetzt, aber auch das Münsterland in Richtung Datteln mit dem Ruhrgebiet verbunden wird. Entlang der Achse soll ab August 2020 zusätzlich der Expressbus MX 90 verkehren, der für die Kundinnen und Kunden einen erheblichen Zeitgewinn gegenüber der S 90 generieren wird, da er auf einem begradigten Linienweg mit deutlich weniger Haltestellen geführt wird. Daher ist ein weiterer Kern des Projektes die umfassende Flächenerschließung durch alternative Mobilitätsangebote und die Schaffung von Mobilstationen als attraktive Verknüpfungspunkte der verschiedenen Verkehrsmittel – modellhaft in der Gemeinde Senden.

Bund fördert Konzepterstellung zu „5G im Rettungsdienst“ - Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr nimmt Bescheid in Berlin entgegen

Aus den Händen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer persönlich erhielt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr am gestrigen Donnerstag (19. Dezember 2019) in Berlin einen Förderbescheid in Höhe von 100.000 EUR.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), wo die feierliche Übergabe stattfand, hatte einen „5G-Innovationswettbewerbs“ ausgeschrieben. Als eine von bundesweit 50 Regionen, die ausgewählt wurden, erhält der Kreis Coesfeld nun eine Komplettförderung für die Konzepterstellung zum Thema „5G im Rettungsdienst“.

Zwischen Tradition und Moderne - Neubau für das Kreisjugendamt in Coesfeld wurde offiziell eingeweiht

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr übergab neues Gebäude seiner Bestimmung

So modern und innovativ das neue Kreishaus V in Coesfeld auch ist: Es wurde nun sehr traditionsbewusst seiner Bestimmung als neuer Sitz des Kreisjugendamtes übergeben.

Landesregierung zeichnet Kreis Coesfeld für sein Engagement für ein freiheitliches Europa aus

Landrat Dr. Schulze Pellengahr nimmt mit weiteren Akteuren Auszeichnung in Düsseldorf entgegen

Die NRW-Landesregierung hat acht Kommunen und fünf zivilgesellschaftliche Initiativen für ihr besonderes Europa-Engagement ausgezeichnet – darunter auch den Kreis Coesfeld. Die Urkunden wurden durch Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner im Namen von Ministerpräsident Armin Laschet nun im Rahmen einer Auszeichnungs- und Netzwerkveranstaltung in Düsseldorf verliehen. Daran nahm auch NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach teil.

„Ss. Fabian und Sebastian-Stiftung Darup/Westf.“ anerkannt

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat am 25. September 2019 die Anerkennungsurkunde für die „Ss. Fabian und Sebastian-Stiftung Darup/Westf.“ in Münster überreicht.

Die Übergabe der Urkunde, durch die die Stiftung offiziell rechtlich anerkannt ist, erfolgte an Herrn Winfried Schürmann und Herrn Clemens Holtgräve als Vertreter des gleich­namigen Förder­vereins. Der Förderverein hat damit sein wesentliches Ziel erreicht, die gemeinnützige Stiftung zu gründen.

Musikalische Wanderung im Herbst bei Sommerwetter

Landräte Dr. Christian Schulze Pellengahr (Coesfeld) und Michael Makiolla (Unna) nehmen an stimmungsvollen Wanderung zwischen beiden Kreisen teil

Mit T-Shirt und kurzer Hose waren sogar einige Teilnehmende unterwegs, die bei der Musikalischen Wanderung am gestrigen Sonntag (13. Oktober 2019) von Werne nach Nordkirchen mitmachten. Doch nicht nur das Sommerwetter begeisterte die Wanderer, sondern auch die vier Konzerte im Karl-Pollender-Stadtmuseum und auf der "kiddyfarm" in Werne, im Heimathaus Capelle sowie im Festsaal der Oranienburg des Schlosses Nordkirchen.

Landrätekonferenz in Rosendahl-Darfeld - viele Themen auf der Agenda

Landräte des Münsterlandes waren angetan vom Darfelder Bahnhof und dem dortigen Generationenpark

Es waren eine umfangreiche Tagesordnung und ein mehrteiliges begleitendes Besuchsprogramm, die nun im Mittelpunkt der turnusmäßigen Landrätekonferenz standen: Heutige und ehemalige Verwaltungsspitzen trafen sich im Generationenpark in Rosendahl-Darfeld und berieten bis in die Abendstunden hinein.

Aktionstag zu klimafreundlicher Mobilität:

Mit Bus, Bahn und Rad zu Stadtfest und „Kunst im Park“

Überfüllte Parkplätze, verstopfte Straßen, Autos im Parkverbot – und alles in allem keine gute Klimabilanz. Viele größere Veranstaltungen im ländlichen Raum leiden unter derselben Problematik. Denn wenn Stadtfeste, verkaufsoffene Sonntage oder andere Events anstehen, kommen die meisten Gäste mit dem eigenen Auto. Dass es auch anders gehen kann, wollen viele Partner am kommenden Sonntag (15. September 2019) beweisen. Dann steht nicht nur das Finale des Lüdinghauser Stadtfestes mit einem verkaufsoffenen Sonntag an, sondern auch noch mit „Kunst im Park“ eine große Open-Air-Ausstellung zwischen den Burgen Vischering und Lüdinghausen.

Große Landkreisversammlung in Olpe: Kreis Coesfeld stark vertreten

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr nahm mit Delegierten teil

Sieben Vertreterinnen und Vertreter des Kreistages, darunter Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Stellvertretende Landrätin Anneliese Haselkamp, nahmen nun an der Großen Landkreisversammlung in Olpe teil. Thematisch stand die Digitalisierung im Mittelpunkt der Beratungen.

„Der Knoten ist durchgeschlagen!“

Politik und Verwaltung treiben Planung der Bahnunterführung für Appelhülsen voran

Nach einer intensiven Beratung zum Thema Bahnübergang Appelhülsen waren sich die heimischen Parlamentarier Dietmar Panske und Marc Henrichmann mit Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr einig: „Der Knoten ist durchgeschlagen!“

Erster Naturpark-Wandertag von Regierungspräsidentin Dorothee Feller im Naturpark Hohe Mark:

Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann übergibt Anerkennungsurkunde über Naturpark-Erweiterung

Zwischen Niederrhein, Münsterland und Ruhrgebiet liegt nahe der Grenze zu den Niederlanden der Naturpark Hohe Mark. Zur ersten Naturpark-Hohe-Mark-Wanderung hat Regierungspräsidentin Dorothee Feller Akteure rund um den Naturpark und den Regierungsbezirk Münster eingeladen. Rund 80 Gäste folgten ihrer Einladung. Treffpunkt war heute (Freitag, 30. August) der Wanderparkplatz in Haltern am See. Gerne nahm an diesem Ereignis aus Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr teil, denn der Kreis Coesfeld gehört schon seit Jahrzehnten als Mitglied zum Naturpark.